Tournoi Français - Nachlese

Tournoi Français

- 6. TF (05.11.2017)

Trotzdem dass Kälte und Regenschauer über den Schlossplatz zogen
sind dennoch 24 Kugeln geflogen
oder (von Walter)
Dauerfrost und Regensturz, war dem harten Kern doch schnurz!

Auf jeden Fall waren 8 Spieler und 1 Spielerin erschienen, so dass es 3 Doubletten und 1 Triplette ergab. 2 Spiele waren ein zwar kleines Turnier, aber eben ein TF mit gewohntem Modus: Sieg = Prämie, worüber sich in doppeltem Sinne Petra und Matthias freuen konnten, da sie alle ihre Gegner wegputzten. Gratulation
Petra / Matthias – Walter / Guy ……… 13 : 11
Felix / Peter – Aziz/Yusuf/Muhanad …..13 : 4
Petra / Matthias – Felix / Peter ………..13 : 7 (Abbruch, Felix musste heim)
Aziz/Yusuf/Muhanad – Walter /Guy ….13 : ?

- 5. TF (01.10.2017)

Au wenn ÄPPes über schlechtes Wetter berichtet wird – für Sonntag z.B. Regenansage – muss man das nicht gleich glauben. Denn der Sonntagnachmittag erfreute uns denn doch mit herrlichem Sonnenschein, so dass ein schönes Turnier zustande kam. Leider waren es zwar nur 7 Mannschaften, aber die Gesamtanzahl der Teilnehmer am TF hat sich inzwischen auf 61 erhöht.
Modus wie gehabt, spannende Spiele.

- 4. TF (15.09.2017)

Mischwetter um 18 Uhr nach Regenschauern, die wahrscheinlich so Manchen abschreckten, aber dann: gewünschtes Wetter, vielleicht a bissel kühl, trotzdem
9 Mannschaften
Startgeld 9 Euro/Doublette
3 Spielrunden
Siegprämien: 6 Euro pro Sieg, 3 Euro bei Sieg gegen Blanc

- 3. TF (27.8.2017)

Kurzer Regenschauer vor Beginn um 15 Uhr
Spieler: 26 = 13 Doubletten
Startgeld: 10 Euro/Doublette
4 Spielrunden
Siegprämien: 6 Euro jweils für 1. bis 3. Sieg, 2 Euro für 4. Sieg

- 2. TF (18.8.2017)

Wetter: kühl und immer wieder Regenschauer
Spieler: 16 = 8 Doubletten
Startgeld: 5 Euro/Doublette
Siegprämie: 4 Euro jeweils für 1. und 2. Sieg, 2 Euro für 3. Sieg

- 1. Tournoi Français (28.07.2017

14 Doubletten fanden sich ein zum 1. Tournoi Francais, das den Anreiz hatte, dass für jedes gewonnene Spiel – insgesamt waren es 3 – eine Siegerprämie ausbezahlt wurde. Lag es nun an der Tatsache Turnier oder am Modus? Es waren nicht nur die üblichen Verdächtigen, die man sonst auch vor dem Schloss boulen sieht, erschienen, auch Neue und ein Alter – Johannes – waren dabei.
Zum Turnier: Zwei Doubletten erkämpften sich 3 Siege, so dass Andy/Aziz und Felix/Matthias in einem Finale um das “Restgeld” spielten, das Andy und Aziz für sich entscheiden konnten.
Es ist nun reiner Zufall, dass es neben zwei Doubletten, die alle drei Spiele gewannen, auch zwei Doubletten gab, die alle Spiele verloren. Auffallend ist dann aber auch, dass 5 Doubletten je zwei Siege hatten und 5 Doubletten jeweils 1 Sieg.
Zufall eben, der darauf hinweist, dass alles möglich ist – vielleicht auch mehr Siege für die, die ohne einen einzigen und damit ohne Preisgeld vom Platz gehen mussten.
Allez Les Boules bis zum nächsten Mal

Und hier die Platzierungen:

  1. Andy/Aziz
  2. Felix/Matthias
  3. Willi/Ugur
  4. Dirk/Daniel
  5. Mario/Felix
  6. Stephan/PH
  7. Peter R./Bernd Z.
  8. Ingo/Struwwel
  9. Moon/Johannes
  10. Susannah/Roman
  11. Walter/Mario
  12. Erika/HP
  13. Thomas/Joachim
  14. Guy/Uli

Der Karlsruher Schlosscup - Seit Jahren beliebt

Der Karlsruher-Schloß-Cup wurde als Fortsetzung der KAP-Serien

Ende der 90er und Anfang 2000 im Jahr 2011 wiederbelebt.

Schlosscup-Turnier 2017

Der diesjährige Schlosscup am “Vaddadag” darf wohl wieder als Highlight der Region KA angesehen werden.

Und endlich sind die

Bilder

da und verraten alles (und jede/n).

2016

Karlsruher Schloss-Cup 15. Mai 2016


Ort: Am Schloßplatz 1, 76131 Karlsruhe
Modus: Doublette ACBD,

95 Mannschaften aus nah und fern, die üblichen Verdächtigen eben.

Wetter durchwachsen bis manchmal etwas kühl

Hervorragender Ablauf bei Einschreibung, Auslosung, Turnierbeginn

Spielqualitäten? Das muss jeder selbst beurteilen, seine eigenen und die der anderen.

Endspiel A-Turnier war jedenfalls großes Kino.

Gratulation den Siegern, den Zweit-, Dritt- und Sonstigplatzierten aus sämtlichen

Turnieren, auch wenn der Gewinn daraus vielleicht lediglich ne weitere Erfahrung war.

Viele Fotos

Zu danken ist dem Organisator CARLO sowie seinen Mitstreitern und Mitstreiterinnen Steve, Hartwig, Peter, Hilde, Martina und Michelle

Voila: Die Ergebnisse – A – B – C – D


Die Ergebnisse wurden den Machern der Grand Prix d’Allemagne-Homepage

gemeldet. Dort findet Ihr auch die Rangliste der Teilnehmer von

Grand Prix d’Allemagne-Turnieren – auch mit Platzierungen von Boulern des 1. BcK:

Stephan, Walter, Quyum, Dirk, Ur, Gerald und Hartwig.

2015

Die Zweitplatzieren (links) und die Sieger 2015

Weitere Bilder dazu gibt es hier

Ergebnisse 2014

Ergebnisse 2013

Ergebnisse 2012

1. Mai - Rolf-Gentz-Pokal-Turnier

1. Mai 2017 – Bilder

Alles war gut angedacht, die Einladungen zum 1. Mai-Turnier –Traditionsturnier seit hunderten von Jahren- waren geschrieben, das Turnier war vorbereitet, ein neues Zelt war zum Aufbau bereit – und dann, am Montagmorgen, Regen und Kälte. Sollen wir, Axel, Walter und ich, die Vorbereiter, es absagen? Nein, wir warteten. Wer kommt? Wie viele werden kommen?

Und sie kamen, die „BCKVI-Infizierten“ die mit dem BCKVI-Gen, dem „BCK-Veranstaltungen-Interessen-Gen“!

22 ließen sich nicht abhalten, weder von Wind und Wetter noch von sonstigen Veranstaltungen in der näheren und weiteren Umgebung. Also: Auslosung, Spielbeginn.

Halt, eine besondere Eröffnung gab es noch: Eine Freifahrt in dem bereits seit Tagen vor dem Schloss befindlichen Riesenrad.

3 Spiele Vorrunde, 16 kamen weiter – Viertelfinale, Halbfinale,

Finale:
Andy und Axel – Michael und Gerald

TáT-Finale:
Andy – Axel

und der Sieger war Axel, wobei Andy der Siegeswille nicht abzusprechen war.

Andy, Vorjahressieger, hatte originelle Preise kreiert, die den Drittplatzierten, Michael und Gerald, Andy selbst als Zweitplatziertem und natürlich dem Sieger, Axel Groh, überreicht wurden. Selbstverständlich erhielt Axel den Preis, um den im eigentlichen Sinne gekämpft wurde, den Rolf-Gentz-Pokal.
Man darf also sagen, dass es wieder ein gutes Turnier war, würdig der Traditionen. .Im Laufe des Tages kamen dann etliche BCK-Interessierte vorbei, die des Wetters wegen am Turnier nicht teilnehmen wollten. Aber sie kamen: Otmar, Gottfried, Sabine, Stephan, Fritz, Martin, Vishnu –danke nochmals für den Pastis- ….
Selbst die PSEAS konnte sich für die Turniervorbereitung und den Ablauf erwärmen und ihr Schlagwort und Ziel „Präsident soll ein anderer sein“ zurück nehmen. Danke!

1. Mai 2016

36 Bouler/Innen
3 Runden Super-Mêleé
16 Bouler/Innen in der Finalrunde
Halbfinals:
Denise / Walter gegen HP / Heiko
Andy / Volker gegen Steve / Eddy

Finale:
Denise / Volker gegen Walter / Andy H. – 12:13
Letztendliche Platzierung nach den Spielen um die Plätze 1 – 4:
- Andreas Haak
- Walter Lutz
- Denise Pektor
- Volker Schlitt

Und wer mir vor die Linse kam ist hier zu sehen

Es war bereits das fünfunddreißigste 1.-Mai-Turnier des 1. BcKA. Somit wurde bereits 1982 mit dieser Tradition begonnen.
Wer gewann wann?

Mannschaftsturnier 2016

Mannschaftsturnier des BCK im Oktober 2016

Für den 16.10.2016 war zwar ein Turner der 4 BCK-Mannschaften vorgesehen, aber das Interesse der Mannschaften war sehr unterschiedlich : Es reichte von 0 bis 6, gemessen an der jeweiligen Anzahl der Teilnehmer der einzelnen Mannschaften.
Es fanden sich 4 Spieler/Innen der M1, 6 der M2 und 2 der M3 ein. Zusammen mit 5 nichtmannschaftlichen Spielern/Spielerinnen konnte ein wunderbares Supermélée durchgeführt werden. Die Bedingungen waren ohnehin herrlich, Sonne, 2 Biertische, 4 Bänke, mitgebrachte Stühle für die Zuschauerränge, Getränke und ein Weißwurstessen nach der ersten Spielrunde.
Die Auswertung der Spielergebnisse ergab dann folgendes Resultat:
Mannschaft 1 mit insgesamt 10 Siegen erreichte den Quotienten 2,5 (10 Siege dividiert durch die Anzahl der Spieler: 4)
Mannschaft 2 mit ebenfalls 10 Siegen erreichte den Quotienten 1,6 (es waren ja auch 6 Spieler der Mannschaft 2 anwesend)
Mannschaft 3 siegte 2mal, 2 Spieler ergeben dadurch den Quotienten 1,0,
Mannschaft 4 erreichte den Quotienten 0 – es war ja auch keiner da
und die nichtgemannschafteten Spielerinnen und Spieler erhalten den Quotienten 1,2.
Bemerkenswert ist dazu die Tatsache, dass Petra Fuller als Nichtmannschaftlerin 4 Siege einfahren konnte, was nicht allein auf ihre Mitspieler aus den Mannschaften zurück zu führen ist. Sie war einfach gut!
Hilde’ darf ebenfalls *4 Siege für sich verbuchen, was man eigentlich erwarten musste, sollte, konnte. Gratulation
Fazit: Die Reihenfolge der mannschaftlichen Einordnung bleibt gewahrt. (grins)

Fotos

"Soultzer Kopf" - Die Sieger (noch wenig vollständig)

Doublette formèe

2016 Carlo/Bebe
2015 Andy/Casino Peter
2014 Sharon/Achim
2013 Andy/Casino Peter
2012 Andy/Casino Peter
2011 Quayum/Stippe
2009 Martina/Steve
.
.
.
1998 Jim Kirsch, Walter Lutz

Denise: “Denjenigen, die noch schwanken, sei gesagt:
es gibt keinen wichtigeren, schöneren oder heitereren Termin als den Soultzer Kopf.”

Impressionen

Weitere Bilder von 2014 sind hier

und hier

Bilder von 2015 sind hier

….und hier

….und hier

………………………………………………………………………

Wer war wo?

Du warst erfolgreich auf einem externen Turnier irgendwo auf dieser Welt und …

kein Mensch weiß darüber Bescheid? Schade!

Drum:

Teile es mir doch mit und schon wird’s öffentlich.

ersterbck@gmail.com

Meldungen:

15. Juni 2017

21. Grünwinkler Krähenturnier – 77 Doubletten

Thomas Baltschukat & Philippe Luong – 3. Platz

Juni 2017

Sonntagsturnier in Ubstadt – 24 Doubletten

Thomas Baltschukat/Willi Philipps – 2. Platz

Mai 2017

DPV-Masterturnier Edingen-Neckarhausen – 106 Tripletten -

Thomas/Philippe/Ugur – Platz 5 B-Turnier (je 2 DPV-Punkte)

April 2017

Ostermontagsturnier Grünwinkel

Thomas Baltschukat/Philippe Luong – 1. Platz B-Turnier:

(29. März 2017)

Rastatter Winterturnier

Philippe Luong – Platz 52
Thomas Baltschukat – Platz 38
Sie hatten sich damit für die Masters-Endrunde (64 Teilnehmer) qualifiziert.
Thomas schied im B-Viertelfinale des Supermelée-Turniers aus, Philippe erreichte das Halbfinale. Die 4 Halbfinalisten teilten sich das Preisgeld.