Unser Lieblingsbergturnier - "Soultzer Kopf"

2017

Der Berg hatte wieder gerufen…

….. und es gäbe immens viel zu berichten. Ich möchte es aber nur auf die positiven Ereignisse beschränken, das Negative darzustellen ist eh zu schwierig.
Also: Letztendlich waren es 9 Doubletten, und trotzdem wurde nach 3 Spielen der Vorrunde das Viertelfinale gespielt, wo denn auch Mannschaften noch dabei waren, mit einem einzigen Sieg gegen M. Blanc, und dann selbst die, die keinen Sieg aus der Vorrunde mitbringen konnten. Ungewöhnlich – aber warum auch nicht!

Viertelfinalbegegnungen:
Heiko / Harry vs Clemens / Philipp
Denise / Rolf vs Dagmar / Michael H.
Walter / Achim vs Petra / Edmund
Bebe / Carlo vs Martina / Peter

Halbfinale
Denis / Rolf vs Heiko / Harry
Bebe / Carlo vs Walter / Achim

Finale
Bebe / Carlo vs Denise / Rolf – 13 : 4

was letztlich ihre erfolgreiche Titelverteidigung bedeutete, ihre Favoritenrolle bestätigte, vor allem durch die letzte Aufnahme, die entscheidende Kugel, dem zuvor angekündigten Carleaux für den 13. Punkt. Gratulation!

2016

Oberherbstlichstes Herrlichwetter, es hätte nicht schöner sein können.

13 Doubletten fanden den Weg zum Soultzer Kopf und zum Glück auch wieder die

am allerfeinsten köchelnde Petra.

Nach vier Spielrunden und spannenden Viertelfinalen erreichten Hedwig und

Tschelli – gegen Achim und Walter – sowie Bebe und Carlo – gegen Otmar

und Clemens- das Finale, wo schließlich Bebe und Carlo die

wunderbar aufspielenden Gegner besiegten.

Bei der obligatorisch vom Ehrenpräser Otmar wort- und gestenreich

moderierten Siegerehrung wurden die vom Vorjahressieger Andy kunstvoll

designten Pokale den Siegern würdevoll überreicht und die Trostpreise an

Axel und Hans vergeben.

Besonderer Dank gilt natürlich den unermüdlichen Vor- und Nachbereitern

Martin und Hans, Michael H., Walter und Axel, sowie all denen, die

am Sonntag wieder die Ordnung herstellten, wie wir sie im nächsten Jahr erneut

anzutreffen wünschen.

2015

“So sammer halt, gell? – Immer dabei.”

Der Soultzer Kopf war nicht abgeflacht, eingeebnet, versandet oder etwa ganz und gar aus der Boule-Landkarte und der Ereignisliste des 1. BcKA gerutscht.
Unser kleiner Lieblingsberg präsentierte sich in Bestform: Hügellandschaft, herausragende Steinwüchse, unter Laub versteckte Raffinessen, wurzelige Hindernisse, Eichelregen – dem Glücksspiel waren keine Grenzen gesetzt – Sonne satt, SUPER!

Sehr gute Vorbereitungsarbeit durch Martin, Hans, Michael: Hüttenküchen- und Kühlschrankbestückung, Flutlichtaufbau, Feuer im Kamin…. und viel Mitarbeitsbereitschaft aller Teilnehmer bei den anfallenden Erfordernissen.

Ausgezeichnete Kochleistung von Petra, unterstützt von Hans: Gourmet-Sauerkraut – drei Varianten – mit schmackhafter Beilage – danke!

Immer wieder Leckeres aus der Küche, von verschiedenen Leuten mitgebracht, vor- und zubereitet, bereitgestellt.

Turnier:

kunstvoll gestaltete Pokale, von Achim und Sharon als Vorjahressieger angefertigt, profihafte Auslosung durch Denise und Hartwig.

4 Runden jeweils bis 11 mit anschließendem

Viertelfinale:

HP/Erika – Oli/Clemens, Otmar/Struwwel – Hedwig/Ur, Michelle/Peter Hö – Camay/Hans, Hilde/Steve – Andy/Peter Hess

Halbfinale: Andy/Peter Hess – Erika/HP, Otmar/Struwwel – Michelle/Peter Hö

Finale

Andy und Peter Hess – Otmar und Struwwel,

den Siegern der Herzen, was letztlich den errungenen 2. Platz über den Finalsieg hinaus hebt.

Sieger des Turniers: Andy und Peter Hess – wieder einmal mehr!

Trostpreis für Rolf und Lene

Fazit: Turnier mit ernsthaften Spielen, aber doch mit viel Risikointeresse und Risikobereitschaft durch Ausprobieren des Geländes, Kommunikationsfreude an allen Ecken und Enden, reges bis enthusiastisches Mitfiebern in den Finalspielen, unterhaltsame Spiele am Rande, leckeres Essen, massig Getränke, musikalische Einlagen im späten Abspann.

Ach ja, wie soll man eigentlich folgende Aussage verstehen? “Die hab ich fast gesehen!”

Bilder