Soultzer Kopf – lange Zeit zurück

2015

So sammer halt, gell? – Immer dabei (Hans und Otmar)

Der Soultzer Kopf war nicht abgeflacht, eingeebnet, versandet oder etwa ganz und gar aus der Boule-Landkarte und der Ereignisliste des 1. BcKA gerutscht.

Unser kleiner Lieblingsberg präsentierte sich in Bestform: Hügellandschaft, herausragende Steinwüchse, unter Laub versteckte Raffinessen, wurzelige Hindernisse, Eichelregen – dem Glücksspiel waren keine Grenzen gesetzt – Sonne satt, SUPER!

Sehr gute Vorbereitungsarbeit durch Martin, Hans, Michael: Hüttenküchen- und Kühlschrankbestückung, Flutlichtaufbau, Feuer im Kamin…. und viel Mitarbeitsbereitschaft aller Teilnehmer bei den anfallenden Erfordernissen.

Ausgezeichnete Kochleistung von Petra, unterstützt von Hans : Gourmet-Sauerkraut – drei Varianten – mit schmackhafter Beilage – danke!

Immer wieder Leckeres aus der Küche, von verschiedenen Leuten mitgebracht, vor- und zubereitet, bereitgestellt.

Turnier:

Kunstvoll gestaltete Pokale, von Achim und Sharon, den Vorjahressiegern, angefertigt, profihafte Auslosung durch Denise und Hartwig.

4 Runden jeweils bis 11 mit anschließendem

Viertelfinale:

  • HP/Erika – Oli/Clemens,
  • Otmar/Struwwel – Hedwig/Ur,
  • Michelle/Peter Hö – Camay/Hans,
  • Hilde/Steve – Andy/Peter Hess

Halbfinale:

  • Andy/Peter Hess – Erika/HP,
  • Otmar/Struwwel – Michelle/Peter Hö

Finale

  • Andy und Peter Hess – Otmar und Struwwel

den Siegern der Herzen, was letztlich den errungenen 2. Platz über den Finalsieg hinaus hebt.

Sieger des Turniers:

  • Andy und Peter Hess – wieder einmal mehr!

Trostpreis für Rolf und Lene

Fazit: Turnier mit ernsthaften Spielen, aber doch mit viel Risikointeresse und Risikobereitschaft durch Ausprobieren des Geländes, Kommunikationsfreude an allen Ecken und Enden, reges bis enthusiastisches Mitfiebern in den Finalspielen, unterhaltsame Spiele am Rande, leckeres Essen, massig Getränke, musikalische Einlagen im späten Abspann.

Ach ja, wie soll man eigentlich folgende Aussage verstehen?

*“Die hab ich fast gesehen!“*

Author: Peter Höfele-Krupka